Inzwischen kastriert

Ich habe mit der ganzen Sache nichts zu tun, anscheinend wollte Maruk auch mal schaun wie Hasen so leben.

   

 

                        

Zuerst möchte ich meinen Rüden vorstellen, mit Namen "Maruk". Er wurde am 03. Juli 2004 (- 02. Juli 2018) in Bestensee im Land Brandenburg geboren. Wo er draußen frische Luft, seine Geschwister und viele, viele aufregende Dinge zu erkunden hatte. Durch Zufall erfuhr ich, dass kleine frisch geborene Huskywelpen zu vermitteln waren und wer kann schon einem drei Wochen alten Teddybär wieder stehen?? Ich nicht. Die waren einfach Zuckersüß!

   

Mit sieben Wochen durfte ich ihn dann mit nach Hause nehmen, die Spannung war verbreitet. Da  ich ihn in seiner Kinderstube auch besuchen war, fiel ihm die Trennung von seinen Eltern und den sieben Geschwistern nicht ganz so schwer. In der ersten Nacht war nur ein kleines Wimmern zu hören und ich mußte meine Hand vom Bett runterhängen lassen. "Maruk" schlief unterm Bett aber meine Hand durfte nicht fehlen. Auch am Tag wich er nicht von mir, ich war sein Beschützer, sein Begleiter, sein Futtermännchen, sein Chef, sein ein und alles. Aber alles Gute hat auch sein Nachteil, also überlegt Euch gut ob ihr Euch einen Hund zulegen möchtet. War er nur kurz allein nahm er sich alles was nicht niet und nagelfest war und -räumte auf-. Im Wohnzimmer fand man dann einen riesigen Haufen mit Schuhen, Klamotten, Taschen, Näpfe, Blumen, Decken, Kissen, Zeitungen, Papiere,.... Alles angeknabbert und drauf ge...  "Maruk" war nicht zu sehen. War er unterm Haufen? Nein unterm Bett und schaute: Ich war allein, tuh mir nichts, ich war traurig, das hast du jetzt davon.

Inzwischen ist er ein großes Schlitzohr geworden, weiß genau wie er mich um den Finger wickeln kann. Er ist groß geworden mit Pferden und Kaninchen, auch Hunde war er oft besuchen. Reiste von Land Brandenburg nach Mecklenburg Vorpommern, nach Niedersachsen ins schöne Blender.

Inzwischen lebt er mit seiner Freundin Suna und seinen beiden Söhnen auf einem Resthof mit 1 ha Land zum auslaufen, wo man auch mal das Schwein Namens Babe trifft, die Pferde oder Gänse, sowie die Hasis. Seine Freundin, Freunde und Bekannte werde ich auch noch vorstellen.

  

Eigentlich wollte ich mal ein Wolf werden.   Alles unter Kontrolle!!  

 

 

Im Sommer ist es einfach herrlich, den ganzen Tag können wir baden gehen, in der Hängematte liegen und im Haus uns abkühlen gehen.

 

Wenn ich nicht grad schlafe, schau ich draußen ob alles in Ordnung ist, einer muß hier ja alles unter Kontrolle haben. 

 

 

Nach oben